Alle Neuheiten aus unserem Unternehmen

Sie wünschen Kontakt zu unserer Presseabteilung? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an presse@boetronic.de oder rufen Sie uns direkt an: +49 (0)251 7184120.

01. Dezember 2014

Integration durch Qualifizierung

Boetronic unterstützt Mitarbeiter bei Anerkennung des Ingenieurtitels



Sichtlich stolz präsentiert Marcel Herman gemeinsam mit Katrin Backus, Personalrecruiter der Boetronic GmbH, die erfolgreiche Anerkennung seines Ingenieurtitels. Der 35-jährige Rumäne ist damit einer der ersten Mitarbeiter, den die Boetronic GmbH bei der Anerkennung seines im Ausland erworbenen Abschlusses erfolgreich unterstützt hat. Seit April 2014 ist Marcel Hermann bei der Boetronic GmbH als Mitarbeiter beschäftigt. Wegen der besseren Berufschancen kam der in Rumänien ausgebildete Ingenieur vor einiger Zeit nach Deutschland. Seit August leben nun auch seine Frau und die beiden Kinder in Deutschland.

Ingenieure sind gefragte Fachkräfte in Deutschland, doch das Führen der Berufsbezeichnung Ingenieur ist bundesweit reglementiert und durch staatliche Vorschriften der Bundesländer an den Besitz bestimmter Qualifikationen gebunden. Die Gleichwertigkeit der ausländischen Berufsqualifikation mit dem deutschen Abschluss muss zunächst durch die zuständige Stelle des Bundeslandes festgestellt werden.

„Bei der Anerkennung haben wir Herrn Hermann sehr gerne unterstützt. Dazu gehörte vor allem die Hilfe im Umgang mit Formularen und notwendigen Bürogängen. Denn die Anerkennung der im Ausland erworbenen Abschlüsse erleichtert Fachkräften den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt und verbessert die Chancen bei der Stellensuche“, erklärt Katrin Backus. Darüber hinaus ist es für die Boetronic GmbH wichtig, das Know-how der Fachkräfte zu halten, wie Markus Renz, Geschäftsführer der Boetronic GmbH weiß: „In Deutschland nimmt der Wettbewerb um Fachkräfte zu und er fordert deutsche Unternehmen immer stärker heraus. Das spüren wir als Personaldienstleister deutlich. Deshalb ist es uns wichtig, die berufliche Integration unserer Mitarbeiter mit Migrationshintergrund auf dem Arbeitsmarkt zu fördern. Zum einen, um ihre Qualifikation und Berufschancen zu sichern, und zum anderen, um unsere Kunden weiterhin mit dem geforderten Know-how adäquat unterstützen zu können.“